Oneness Center

Menschen, die wie wir an die Physik glauben, wissen, dass die
Unterscheidung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nur
eine besonders hartnäckige Illusion ist.
Albert Einstein

Impact Journalism Day/ 4.6.18

Am 16. Juni findet wiederum der Impact Journalism Day statt. Über 50 verschiedene Medien weltweit werden an diesem Tag den Focus auf inspirierende Projekte richten, welche die aktuellen globalen Probleme erfolgreich angehen. Unter anderen sind auch der Schweizer "Tages Anzeiger" und SRF dabei. Viele Projekte sind jedoch bereits jetzt auf der Website des Impact Journalism Day zu finden, z.B. das Oktopus Projekt in Madagaskar, Shower on wheels for the homless in der USA oder Sack Gardening in Uganda.
Website des Impact Journalism Day

Einblick ins Leben im Gechak Gonpa/ 1.3.2018

Zum Anlass des Tibetischen Neu Jahrs hat das Kloster Gebchak Gonpa neue Bilder veröffentlicht. Fotos aus dem Tempel, dem Garten und der Berge des Himalayas bieten uns einen kleinen Einblick in den einfach und doch so besonderen Alltag dieser buddhistischen Nonnen.
Fotostrecke


Bhutan und die Moderne/ 15.2.2018

Bhutan ist bekannt als das Land mit dem Bruttonationalglück. Das Königreich legt grossen Wert auf die Bewahrung der buddhistischen Kultur und versucht wissenschaftlich-technologischen Fortschritt langsam einzuführen. Der irische Fotograf Cathal NcNaughton ist in das Königreich im Himalaya gereist, um die Veränderungen in dem einst so isolierten Land zu dokumentieren.
Fotostrecke im Spiegel Online


Hundeschlitten und Eisstrassen/ 17.12.17

Hundeschlitten waren lange die einzige Möglichkeit sich im Winter in Fort Chipewyan im hohen Norden Kanadas zu bewegen......bis die Eisstrasse kam. Der Eingeborene Grandjambe besitzt den letzten traditionellen Hundeschlitten und erzählt über die Vor-und Nachteile der Eisstrassen. Eine Winterreportage welche die Balance zwischen dem Bewahren der eigenen Tradition und dem Offensein für Neues beschreibt.
Winterreportage von BBC


Von welchem Grossen Ganzen bist Du Teil?/ 9.11.2017

Zur Zeit schwärmen Webervögel in Südafrika. Zu tausenden fliegen die kleinen Vögel miteinander im Schwarm, ohne je zusammen zustossen und bewegen sich dabei wie eine riesige Einheit. Eine Rangerin sagt über dieses unglaubliche Naturschauspiel:
"...sie fliegen als dieses magische Ganze, aber niemand sagt ihnen was zu tun ist und für mich ist das wirklich wunderschön. Alle diese winzig kleinen Teilchen eines Stücks und jeder ist choreographiert zu wissen, was zu tun ist und zusammen machen sie diesen wirklich wunderschönen Tanz. Ich denke die Webervögel können uns zeigen, dass wenn jeder wirklich ganz mit sich selbst verbunden ist, die ganze Gruppe verbunden ist. Ich denke sie rufen Dich dazu auf zu erkennen, dass es tatsächlich sein könnte, das Du Teil eines grösseren Ganzen bist. Sie sind sich ihrer selbst so bewusst in Beziehung zu einander und als Ergebnis erschaffen sie diese wunderbaren Muster und es lässt dich wundern, welches Muster du kreierst und als Teil von welchem Grossen Ganzen Du geboren wurdest..."
Blog mit Video und Text zu den schärmenden Webervögel