Oneness Center

2018

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Atem und Stille - Zwischen Himmel und Erde

3-teiliger Atem-Workshop mit Ursula Hofer
Montag: 5. März /14. Mai /18. Juni 2018, 17.45 - 19.30Uhr

Als menschliche Wesen werden wir auf der Erde geboren. Die Erde ist unsere Heimat und gibt uns Nahrung und Halt. Und doch sind wir auch Wesen des Himmels. So wie die Erde inmitten eines grenzenlosen Universums tanzt, so ist auch der Mensch mit unendlichen Räumen und Weiten verbunden. Je mehr wir uns von der Erde tragen und nähren lassen können, desto mehr können wir es wagen, uns dem grenzenlosen Himmel zu öffnen und uns von seiner Weite beschenken und inspirieren lassen – und wir können erfahren, wie wir als Mensch auf der Erde mit Allem verbunden sind.
Jeder Atemzug ist eine Reise zwischen Himmel und Erde und kann uns bewusst machen, wie wir von beiden Welten genährt werden: Der aufsteigende Atem verbindet uns mit der nährenden, tragenden Kraft der Erde, der absteigende Atem durchströmt unsere physische Form mit der Weite und Substanz des Himmels. Wenn es uns gelingt, in diesem Geschehen präsent zu sein, entsteht etwas sehr Geheimnisvolles – wir als individuelle, kleine Menschenwesen können ahnend empfinden und erkennen, dass wir Teil eines grossen allumfassenden Mysteriums sind.

In diesen Workshops machen wir einfache Atemübungen und wir lassen uns überraschen, was uns der Atem als Mittler zwischen Himmel und Erde erzählen will.

Anmeldung

Weitere Informationen

1.TEIL ATEM-WORKSHOP / 5. MÄRZ 2018

Atem und Stille - Zwischen Himmel und Erde
3-teiliger Atem-Workshop mit Ursula Hofer - 1. Teil

Die Erde ist angefüllt
mit Himmel.
(E. Barrett-Browning)


Als menschliche Wesen werden wir auf der Erde geboren. Die Erde ist unsere Heimat und gibt uns Nahrung und Halt. Und doch sind wir auch Wesen des Himmels. So wie die Erde inmitten eines grenzenlosen Universums tanzt, so ist auch der Mensch mit unendlichen Räumen und Weiten verbunden. Je mehr wir uns von der Erde tragen und nähren lassen können, desto mehr können wir es wagen, uns dem grenzenlosen Himmel zu öffnen und uns von seiner Weite beschenken und inspirieren lassen – und wir können erfahren, wie wir als Mensch auf der Erde mit Allem verbunden sind.
Jeder Atemzug ist eine Reise zwischen Himmel und Erde und kann uns bewusst machen, wie wir von beiden Welten genährt werden: Der aufsteigende Atem verbindet uns mit der nährenden, tragenden Kraft der Erde, der absteigende Atem durchströmt unsere physische Form mit der Weite und Substanz des Himmels. Wenn es uns gelingt, in diesem Geschehen präsent zu sein, entsteht etwas sehr Geheimnisvolles – wir als individuelle, kleine Menschenwesen können ahnend empfinden und erkennen, dass wir Teil eines grossen allumfassenden Mysteriums sind.

In diesen Workshops machen wir einfache Atemübungen und wir lassen uns überraschen, was uns der Atem als Mittler zwischen Himmel und Erde erzählen will.

Leitung: Ursula Hofer
Arbeitet in der Erwachsenenbildung und im Gesundheitswesen. Weiterbildungen in Atemarbeit, in T’ai Chi und in verschiedenen Massagemethoden. Langjährige Erfahrung in der Tradition der Naqshbandiyya-Mujaddidiyya Sufilinie.

Daten: Montag, 5. März/ 14. Mai/ 18. Juni 2018
Ort: Oneness Center
Uhrzeit: 17.45 - 19.30Uhr
Kosten: 85.- (i.R. nicht einzeln buchbar)
Anmeldung: direkt über das Anmeldeformular oder telefonisch unter 031 333 00 63.

Weitere Informationen

2.TEIL ATEM-WORKSHOP / 14. MAI 2018

Atem und Stille - Zwischen Himmel und Erde
3-teiliger Atem-Workshop mit Ursula Hofer - 2. Teil

Die Erde ist angefüllt
mit Himmel.
(E. Barrett-Browning)


Als menschliche Wesen werden wir auf der Erde geboren. Die Erde ist unsere Heimat und gibt uns Nahrung und Halt. Und doch sind wir auch Wesen des Himmels. So wie die Erde inmitten eines grenzenlosen Universums tanzt, so ist auch der Mensch mit unendlichen Räumen und Weiten verbunden. Je mehr wir uns von der Erde tragen und nähren lassen können, desto mehr können wir es wagen, uns dem grenzenlosen Himmel zu öffnen und uns von seiner Weite beschenken und inspirieren lassen – und wir können erfahren, wie wir als Mensch auf der Erde mit Allem verbunden sind.
Jeder Atemzug ist eine Reise zwischen Himmel und Erde und kann uns bewusst machen, wie wir von beiden Welten genährt werden: Der aufsteigende Atem verbindet uns mit der nährenden, tragenden Kraft der Erde, der absteigende Atem durchströmt unsere physische Form mit der Weite und Substanz des Himmels. Wenn es uns gelingt, in diesem Geschehen präsent zu sein, entsteht etwas sehr Geheimnisvolles – wir als individuelle, kleine Menschenwesen können ahnend empfinden und erkennen, dass wir Teil eines grossen allumfassenden Mysteriums sind.

In diesen Workshops machen wir einfache Atemübungen und wir lassen uns überraschen, was uns der Atem als Mittler zwischen Himmel und Erde erzählen will.

Leitung: Ursula Hofer
Arbeitet in der Erwachsenenbildung und im Gesundheitswesen. Weiterbildungen in Atemarbeit, in T’ai Chi und in verschiedenen Massagemethoden. Langjährige Erfahrung in der Tradition der Naqshbandiyya-Mujaddidiyya Sufilinie.

Daten: Montag, 5. März/ 14. Mai/ 18. Juni 2018
Ort: Oneness Center
Uhrzeit: 17.45 - 19.30Uhr
Kosten: 85.- (i.R. nicht einzeln buchbar)
Anmeldung: direkt über das Anmeldeformular oder telefonisch unter 031 333 00 63.

Weitere Informationen

3. TEIL DES ATEM-WORKSHOPS / 18. JUNI 2018

Atem und Stille - Zwischen Himmel und Erde
3-teiliger Atem-Workshop mit Ursula Hofer - 3. Teil

Die Erde ist angefüllt
mit Himmel.
(E. Barrett-Browning)


Als menschliche Wesen werden wir auf der Erde geboren. Die Erde ist unsere Heimat und gibt uns Nahrung und Halt. Und doch sind wir auch Wesen des Himmels. So wie die Erde inmitten eines grenzenlosen Universums tanzt, so ist auch der Mensch mit unendlichen Räumen und Weiten verbunden. Je mehr wir uns von der Erde tragen und nähren lassen können, desto mehr können wir es wagen, uns dem grenzenlosen Himmel zu öffnen und uns von seiner Weite beschenken und inspirieren lassen – und wir können erfahren, wie wir als Mensch auf der Erde mit Allem verbunden sind.
Jeder Atemzug ist eine Reise zwischen Himmel und Erde und kann uns bewusst machen, wie wir von beiden Welten genährt werden: Der aufsteigende Atem verbindet uns mit der nährenden, tragenden Kraft der Erde, der absteigende Atem durchströmt unsere physische Form mit der Weite und Substanz des Himmels. Wenn es uns gelingt, in diesem Geschehen präsent zu sein, entsteht etwas sehr Geheimnisvolles – wir als individuelle, kleine Menschenwesen können ahnend empfinden und erkennen, dass wir Teil eines grossen allumfassenden Mysteriums sind.

In diesen Workshops machen wir einfache Atemübungen und wir lassen uns überraschen, was uns der Atem als Mittler zwischen Himmel und Erde erzählen will.

Leitung: Ursula Hofer
Arbeitet in der Erwachsenenbildung und im Gesundheitswesen. Weiterbildungen in Atemarbeit, in T’ai Chi und in verschiedenen Massagemethoden. Langjährige Erfahrung in der Tradition der Naqshbandiyya-Mujaddidiyya Sufilinie.

Daten: Montag, 5. März/ 14. Mai/ 18. Juni 2018
Ort: Oneness Center
Uhrzeit: 17.45 - 19.30Uhr
Kosten: 85.- (i.R. nicht einzeln buchbar)
Anmeldung: direkt über das Anmeldeformular oder telefonisch unter 031 333 00 63.

Was war eigentlich nochmal der Sinn des Lebens?

Workshop mit Dr. phil. Natalie Knapp
Freitag, 6. April 2018, 17.00 - ca. 20.00Uhr

Wenn wir die Sinnfrage stellen, befinden wir uns meistens in einem Zustand, in dem wir der Erfahrung von Sinn fern sind. Wir fühlen uns emotional ausgebrannt oder verlassen, erfolglos oder unnütz und empfinden manchmal auch eine Wut über die Ungerechtigkeit der Welt. In dieser Verfassung denken wir in eine völlig falsche Richtung. Wir fragen uns dann etwa, ob unsere Arbeit einen Sinn hat oder unsere Beziehung, wollen aber eigentlich wissen, ob sie unser Leben besser macht oder schöner oder erfolgreicher oder gerechter. Doch etwas, das wir als sinnerfüllt erleben, muss nicht notwendigerweise gut oder gerecht oder erfolgreich sein.
Aber wie muss es denn sein? Was brauchen wir, um Sinn erleben zu können und vielleicht sogar anderen das Sinnerleben zu ermöglichen? Was bedeutet dieses Wort überhaupt? Diesen Fragen wollen wir nachgehen, denn das Erleben von Sinn ist keine Nebensächlichkeit, es ist eine der ursprünglichsten Antriebskräfte für menschliche Entwicklung und ein guter Gradmesser für die Stimmigkeit der gegenwärtigen Situation.

Anmeldung

Weitere Informationen

Was war eigentlich nochmal der Sinn des Lebens?
Workshop mit Dr. phil. Natalie Knapp

"Die Frage ist falsch gestellt, wenn wir nach dem Sinn des Lebens fragen. Das Leben ist es, das Fragen stellt." (Victor Frankl)

Wenn wir die Sinnfrage stellen, befinden wir uns meistens in einem Zustand, in dem wir der Erfahrung von Sinn fern sind. Wir fühlen uns emotional ausgebrannt oder verlassen, erfolglos oder unnütz und empfinden manchmal auch eine Wut über die Ungerechtigkeit der Welt. In dieser Verfassung denken wir in eine völlig falsche Richtung. Wir fragen uns dann etwa, ob unsere Arbeit einen Sinn hat oder unsere Beziehung, wollen aber eigentlich wissen, ob sie unser Leben besser macht oder schöner oder erfolgreicher oder gerechter. Doch etwas, das wir als sinnerfüllt erleben, muss nicht notwendigerweise gut oder gerecht oder erfolgreich sein.
Aber wie muss es denn sein? Was brauchen wir, um Sinn erleben zu können und vielleicht sogar anderen das Sinnerleben zu ermöglichen? Was bedeutet dieses Wort überhaupt? Diesen Fragen wollen wir nachgehen, denn das Erleben von Sinn ist keine Nebensächlichkeit, es ist eine der ursprünglichsten Antriebskräfte für menschliche Entwicklung und ein guter Gradmesser für die Stimmigkeit der gegenwärtigen Situation.

Datum: Freitag, 6. April 2018
Ort: Oneness Center
Uhrzeit: 17.00 - ca. 20.00Uhr
Kosten: CHF 85.-
Anmeldung: direkt über das Anmeldeformular oder telefonisch unter 031 333 00 63.