Oneness Center

2018

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Atem und Stille - Übergänge

4 teiliger Atem-Workshop mit Ursula Hofer
Montag: 17. Sept./ 22. Okt./ 19. Nov./ 10. Dez. 2018

In unserem Leben gibt es viele Übergänge. Es gibt viele tagtägliche und selbstverständliche Übergänge wie zum Beispiel die Morgen- und Abend-Dämmerung. Dann gibt es auch grosse Übergänge, die uns unerwartet begegnen und uns auffordern, das Bisherige zu verlassen und uns etwas Neuem, Unbekannten zu öffnen. Es kann zum Beispiel sein, dass wir einen vertrauten Menschen oder eine erfüllende Arbeit verlieren oder dass sich sonst etwas lange Dagewesenes auflöst und uns in einem leeren Raum zurücklässt. Diese grossen Übergänge bringen Unsicherheit und Angst und verlangen von uns Vertrauen in etwas Tieferes, das uns hält.

Der Atem ist ein Geschehen von dauernden Übergängen. Es gibt nie ein Ankommen, nie ein Stehenbleiben, es gibt nur ein ständiges Weitergehen. Kaum hat uns der Einatem gefüllt, gibt es diesen Moment der Umkehr in den Ausatem. Und nachdem sich der Ausatem verströmt hat gibt es diesen Übergang in die Atempause. So erfahren wir Atemzug für Atemzug, dass immer wieder etwas zu Ende geht und es einen Raum des Übergangs gibt, wo Altes sich verabschiedet und Neues geboren wird. Wenn wir uns diesem selbstverständlichen Atemgeschehen bewusst zuwenden, können wir mit Leib und Seele erfahren, dass Übergänge zwar Herausforderungen sind, dass sie uns aber helfen zu wachsen und lebendig zu sein.

In diesen Workshops arbeiten wir mit einfachen Atemübungen, wir meditieren und wir lassen uns von kurzen Texten inspirieren.

Anmeldung

Weitere Informationen

1.TEIL ATEM-WORKSHOP / 17. September 2018

Atem und Stille - Übergänge
4 teiliger Atem-Workshop mit Ursula Hofer

Wie sie neue Formen annehmen
Sommerwolken steigen träge
Hoch über den Hügeln
- Basho -


In unserem Leben gibt es viele Übergänge. Es gibt viele tagtägliche und selbstverständliche Übergänge wie zum Beispiel die Morgen- und Abend-Dämmerung. Dann gibt es auch grosse Übergänge, die uns unerwartet begegnen und uns auffordern, das Bisherige zu verlassen und uns etwas Neuem, Unbekannten zu öffnen. Es kann zum Beispiel sein, dass wir einen vertrauten Menschen oder eine erfüllende Arbeit verlieren oder dass sich sonst etwas lange Dagewesenes auflöst und uns in einem leeren Raum zurücklässt. Diese grossen Übergänge bringen Unsicherheit und Angst und verlangen von uns Vertrauen in etwas Tieferes, das uns hält.

Der Atem ist ein Geschehen von dauernden Übergängen. Es gibt nie ein Ankommen, nie ein Stehenbleiben, es gibt nur ein ständiges Weitergehen. Kaum hat uns der Einatem gefüllt, gibt es diesen Moment der Umkehr in den Ausatem. Und nachdem sich der Ausatem verströmt hat gibt es diesen Übergang in die Atempause. So erfahren wir Atemzug für Atemzug, dass immer wieder etwas zu Ende geht und es einen Raum des Übergangs gibt, wo Altes sich verabschiedet und Neues geboren wird. Wenn wir uns diesem selbstverständlichen Atemgeschehen bewusst zuwenden, können wir mit Leib und Seele erfahren, dass Übergänge zwar Herausforderungen sind, dass sie uns aber helfen zu wachsen und lebendig zu sein.

In diesen Workshops arbeiten wir mit einfachen Atemübungen, wir meditieren und wir lassen uns von kurzen Texten inspirieren.

Leitung: Ursula Hofer
Arbeitet in der Erwachsenenbildung und im Gesundheitswesen. Weiterbildungen in Atemarbeit, in T’ai Chi und in verschiedenen Massagemethoden. Langjährige Erfahrung in der Tradition der Naqshbandiyya-Mujaddidiyya Sufilinie.

Daten: Montag, 17. Sept./ 22. Okt./ 19. Nov./ 10. Dez. 2018
Ort: Oneness Center
Uhrzeit: 17.30 - 19.30Uhr
Kosten: 120.- (i.R. nicht einzeln buchbar)
Anmeldung: direkt über das Anmeldeformular oder telefonisch unter 031 333 00 63.

Weitere Informationen

2.TEIL ATEM-WORKSHOP / 22. Oktober 2018

Atem und Stille - Übergänge
4 teiliger Atem-Workshop mit Ursula Hofer

Wie sie neue Formen annehmen
Sommerwolken steigen träge
Hoch über den Hügeln
- Basho -


In unserem Leben gibt es viele Übergänge. Es gibt viele tagtägliche und selbstverständliche Übergänge wie zum Beispiel die Morgen- und Abend-Dämmerung. Dann gibt es auch grosse Übergänge, die uns unerwartet begegnen und uns auffordern, das Bisherige zu verlassen und uns etwas Neuem, Unbekannten zu öffnen. Es kann zum Beispiel sein, dass wir einen vertrauten Menschen oder eine erfüllende Arbeit verlieren oder dass sich sonst etwas lange Dagewesenes auflöst und uns in einem leeren Raum zurücklässt. Diese grossen Übergänge bringen Unsicherheit und Angst und verlangen von uns Vertrauen in etwas Tieferes, das uns hält.

Der Atem ist ein Geschehen von dauernden Übergängen. Es gibt nie ein Ankommen, nie ein Stehenbleiben, es gibt nur ein ständiges Weitergehen. Kaum hat uns der Einatem gefüllt, gibt es diesen Moment der Umkehr in den Ausatem. Und nachdem sich der Ausatem verströmt hat gibt es diesen Übergang in die Atempause. So erfahren wir Atemzug für Atemzug, dass immer wieder etwas zu Ende geht und es einen Raum des Übergangs gibt, wo Altes sich verabschiedet und Neues geboren wird. Wenn wir uns diesem selbstverständlichen Atemgeschehen bewusst zuwenden, können wir mit Leib und Seele erfahren, dass Übergänge zwar Herausforderungen sind, dass sie uns aber helfen zu wachsen und lebendig zu sein.

In diesen Workshops arbeiten wir mit einfachen Atemübungen, wir meditieren und wir lassen uns von kurzen Texten inspirieren.

Leitung: Ursula Hofer
Arbeitet in der Erwachsenenbildung und im Gesundheitswesen. Weiterbildungen in Atemarbeit, in T’ai Chi und in verschiedenen Massagemethoden. Langjährige Erfahrung in der Tradition der Naqshbandiyya-Mujaddidiyya Sufilinie.

Daten: Montag, 17. Sept./ 22. Okt./ 19. Nov./ 10. Dez. 2018
Ort: Oneness Center
Uhrzeit: 17.30 - 19.30Uhr
Kosten: 120.- (i.R. nicht einzeln buchbar)
Anmeldung: direkt über das Anmeldeformular oder telefonisch unter 031 333 00 63.

Weitere Informationen

3.TEIL ATEM-WORKSHOP / 19. November 2018

Atem und Stille - Übergänge
4 teiliger Atem-Workshop mit Ursula Hofer

Wie sie neue Formen annehmen
Sommerwolken steigen träge
Hoch über den Hügeln
- Basho -


In unserem Leben gibt es viele Übergänge. Es gibt viele tagtägliche und selbstverständliche Übergänge wie zum Beispiel die Morgen- und Abend-Dämmerung. Dann gibt es auch grosse Übergänge, die uns unerwartet begegnen und uns auffordern, das Bisherige zu verlassen und uns etwas Neuem, Unbekannten zu öffnen. Es kann zum Beispiel sein, dass wir einen vertrauten Menschen oder eine erfüllende Arbeit verlieren oder dass sich sonst etwas lange Dagewesenes auflöst und uns in einem leeren Raum zurücklässt. Diese grossen Übergänge bringen Unsicherheit und Angst und verlangen von uns Vertrauen in etwas Tieferes, das uns hält.

Der Atem ist ein Geschehen von dauernden Übergängen. Es gibt nie ein Ankommen, nie ein Stehenbleiben, es gibt nur ein ständiges Weitergehen. Kaum hat uns der Einatem gefüllt, gibt es diesen Moment der Umkehr in den Ausatem. Und nachdem sich der Ausatem verströmt hat gibt es diesen Übergang in die Atempause. So erfahren wir Atemzug für Atemzug, dass immer wieder etwas zu Ende geht und es einen Raum des Übergangs gibt, wo Altes sich verabschiedet und Neues geboren wird. Wenn wir uns diesem selbstverständlichen Atemgeschehen bewusst zuwenden, können wir mit Leib und Seele erfahren, dass Übergänge zwar Herausforderungen sind, dass sie uns aber helfen zu wachsen und lebendig zu sein.

In diesen Workshops arbeiten wir mit einfachen Atemübungen, wir meditieren und wir lassen uns von kurzen Texten inspirieren.

Leitung: Ursula Hofer
Arbeitet in der Erwachsenenbildung und im Gesundheitswesen. Weiterbildungen in Atemarbeit, in T’ai Chi und in verschiedenen Massagemethoden. Langjährige Erfahrung in der Tradition der Naqshbandiyya-Mujaddidiyya Sufilinie.

Daten: Montag, 17. Sept./ 22. Okt./ 19. Nov./ 10. Dez. 2018
Ort: Oneness Center
Uhrzeit: 17.30 - 19.30Uhr
Kosten: 120.- (i.R. nicht einzeln buchbar)
Anmeldung: direkt über das Anmeldeformular oder telefonisch unter 031 333 00 63.

Weitere Informationen

4.TEIL ATEM-WORKSHOP / 10. Dezember 2018

Atem und Stille - Übergänge
4 teiliger Atem-Workshop mit Ursula Hofer

Wie sie neue Formen annehmen
Sommerwolken steigen träge
Hoch über den Hügeln
- Basho -


In unserem Leben gibt es viele Übergänge. Es gibt viele tagtägliche und selbstverständliche Übergänge wie zum Beispiel die Morgen- und Abend-Dämmerung. Dann gibt es auch grosse Übergänge, die uns unerwartet begegnen und uns auffordern, das Bisherige zu verlassen und uns etwas Neuem, Unbekannten zu öffnen. Es kann zum Beispiel sein, dass wir einen vertrauten Menschen oder eine erfüllende Arbeit verlieren oder dass sich sonst etwas lange Dagewesenes auflöst und uns in einem leeren Raum zurücklässt. Diese grossen Übergänge bringen Unsicherheit und Angst und verlangen von uns Vertrauen in etwas Tieferes, das uns hält.

Der Atem ist ein Geschehen von dauernden Übergängen. Es gibt nie ein Ankommen, nie ein Stehenbleiben, es gibt nur ein ständiges Weitergehen. Kaum hat uns der Einatem gefüllt, gibt es diesen Moment der Umkehr in den Ausatem. Und nachdem sich der Ausatem verströmt hat gibt es diesen Übergang in die Atempause. So erfahren wir Atemzug für Atemzug, dass immer wieder etwas zu Ende geht und es einen Raum des Übergangs gibt, wo Altes sich verabschiedet und Neues geboren wird. Wenn wir uns diesem selbstverständlichen Atemgeschehen bewusst zuwenden, können wir mit Leib und Seele erfahren, dass Übergänge zwar Herausforderungen sind, dass sie uns aber helfen zu wachsen und lebendig zu sein.

In diesen Workshops arbeiten wir mit einfachen Atemübungen, wir meditieren und wir lassen uns von kurzen Texten inspirieren.

Leitung: Ursula Hofer
Arbeitet in der Erwachsenenbildung und im Gesundheitswesen. Weiterbildungen in Atemarbeit, in T’ai Chi und in verschiedenen Massagemethoden. Langjährige Erfahrung in der Tradition der Naqshbandiyya-Mujaddidiyya Sufilinie.

Daten: Montag, 17. Sept./ 22. Okt./ 19. Nov./ 10. Dez. 2018
Ort: Oneness Center
Uhrzeit: 17.30 - 19.30Uhr
Kosten: 120.- (i.R. nicht einzeln buchbar)
Anmeldung: direkt über das Anmeldeformular oder telefonisch unter 031 333 00 63.