DE  EN 
Oneness Center Bern

Menschen, die wie wir an die Physik glauben, wissen, dass die
Unterscheidung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nur
eine besonders hartnäckige Illusion ist.
Albert Einstein

Pflanzen haben ein unterirdische Internet/ 25.3.2020

Im Interview weiht uns Biologion Florianne Köchlin in einige der erstaunlichsten Erkenntnisse über die Kommunikation der Pflanzen ein: Erbsenwurzel können das Rauschen des Wassers hören und Birken können sich auch vier Jahre später an den Raupenangriff erinnern, Tabak kann sich mit Salbei verständigen und vieles mehr..."Je mehr wir wissen, desto mehr verschwindet das Bild von der Pflanze als Bio-Automat, die in ihrem Leben bloss ihr genetisches Programm abspult. Eine Pflanze kann mehr, als wir je ­gedacht hätten. Sie ist ein Lebewesen, das in Beziehungsnetze eingebunden ist wie wir selber auch."
Interview im Tagesanzeiger mit Florianne Köchlin

Unter arktischem Eis/ 11.2.2020

Die Kälte und Starre des arktischen Eis täuscht, denn darunter ist das Meer voller Leben und Bewegung. Diese Reportage nimmt uns mit auf eine wundervolle Entdeckungsreise unter das Eis der Antarktis. Und der Blick durch die Kamera auf dem Rücken eines Wals, lässt uns diese eisige Unterwasserwelt aus der Perspektive der Meerestiere erleben.
Englische Reportage im National Geographic
Blick durch die Walkamera

Buchankündigung: „Heilung für die Erde - Spirituelle Verantwortung in einer Zeit globaler Krise“/ 15.12.2019

Wir stehen vor einer ökologischen Katastrophe, die das Überleben unseres Planeten bedroht. Der Ruf danach, unser Verhalten zu verändern, wird immer dringender, und genauso notwendig ist es, dass wir lernen innere Verantwortung zu übernehmen.
Dieses Buch beschreibt einen faszinierenden Weg: Nutzen wir unsere spirituelle Praxis nicht nur für uns und unsere Selbsttransformation, sondern für das Leben selbst, wird Heilung für die Erde möglich. Es erzählt von der Liebe als zentrale Note dieser Arbeit und wie uns diese Liebe auf tiefster Ebene mit der Einheit allen Lebens und mit der Erde selbst verbindet. Unsere Welt hat eine Seele – sie ist ein lebendiges, atmendes spirituelles Wesen und schließt die Menschen mit ein und jede Zelle in der Schöpfung, die Weisheit der Pflanzen und der Tiere, den Rhythmus der Gezeiten und den Lauf der Sterne ...
Buch bestellen

The Atomic Tree/ 28.11.2019

"The Atomic Tree" ist eine Reise in die Erinnerung einer 400 jährigen weissen Bonsai Pinie aus Japan. Ihre Ringe erzählen von den uralten Zedern Wäldern Japans mit ihren buddhistischen Tempeln, der Familie in Hiroshima, wo sie über 5 Generationen hinweg gepflegt wurde, und von dem Wunder, das sie Hiroshima überlebt hat.
The Atomic Tree

Bäume in der Sahelzone/ 17.10.2019

Yacouba, ein einfacher Bauer aus der Sahlezone, hat einen Weg gefunden die Wüste fruchtbar zu machen. Durch genaues Beobachten der Natur und mit Zaï, einer uralten Art des Ackerbaus, gelang es ihm Bäume und Hirse spriessen zu lassen.
Kurzer Artikel auf Fluter
Ausführlicher Artikel in der Zeit.de

Shikoku-Pilgerweg/ 15.7.2019

Die japanische Insel Shikoku ist umsäumt von einem uralten buddhistischen Pilgerweg. Mit Bildern, Texten und Filmausschnitten lädt das Emergence Magazin ein, den Shikoku-Pilgerweg zu entdecken und gibt einen poetischen Einblick zu 9 seiner 88 Tempeln.
Shikoku-Pilgerweg entdecken

Buch-Neuauflage "Das Lächeln der Senoi - Was es bedeutet ein Mensch zu sein"/ 15.5.2019

Wir freuen uns die zweite Auflage des Buches "Das Lächeln der Senoi - Was es bedeutet ein Mensch zu sein" von Robert Wolff anzukündigen. Mit seinen Geschichten über das Volk der Senoi berührt Robert Wolff eine tiefe Weisheit über das Menschsein und die Verbundenheit mit der ganzen Schöpfung, die in unserer heutigen Zeit aktueller ist den je.
Die neue Auflage enthält zusätzlich auf zwei Seiten biographische Notizen von Robert Wolff und ist ab sofort erhältlich.
Buch bestellen

Das erste Bild vom Schwarzen Loch/ 15.4.2019

Das erste mal wurde ein Bild von einem schwarzen Loch gemacht. Über 60 Institute weltweit haben bei der Entstehung dieser Abbildung mitgeholfen. Und so ist dieses Foto nicht nur astrologisch äusserst bemerkenswert, sondern es ist auch ein beeindruckendes Bild dafür, was möglich ist wenn Menschen zusammenarbeiten.
Weitere Informationen zum Schwarzen Loch im Artikel der NZZ und im Spiegel Online

Aufgehnde Erde/ 21.2.2019

Vor 50 Jahren wurde das erste Foto der Erde aus dem All gemacht und zum ersten mal sahen die Menschen die Erde als ganzes. Die aufgehenden Erde versetzte die Astronauten ins Staunen und William Anders, Nasa-Astronaut und Mitglied der Besatzung von Apollo 8, sagte später: "Wir haben den ganzen Weg zurückgelegt, um den Mond zu entdecken. Was wir entdeckt haben, ist die Erde."
Was dieser Perspektivenwechsel, der Blick aus dem All auf die Erde, für die Menschen bedeutet, beleuchtet der folgende Artikel von SRF und noch tiefer geht der Film Earthrise von Emanuel Vaughan-Lee darauf ein.

Artikel von SRF
Film Earthrise und weitere Informationen auf der Website von Global Oneness Project