DE  EN 
Oneness Center Bern

People like us, who believe in physics, know that the distinction between 
past, present, and future 
is only a stubbornly persistent illusion.
Albert Einstein

Buch-Neuauflage "Das Lächeln der Senoi - Was es bedeutet ein Mensch zu sein"/ 15.5.2019

Wir freuen uns die zweite Auflage des Buches "Das Lächeln der Senoi - Was es bedeutet ein Mensch zu sein" von Robert Wolff anzukündigen. Mit seinen Geschichten über das Volk der Senoi berührt Robert Wolff eine tiefe Weisheit über das Menschsein und die Verbundenheit mit der ganzen Schöpfung, die in unserer heutigen Zeit aktueller ist den je.
Die neue Auflage enthält zusätzlich auf zwei Seiten biographische Notizen von Robert Wolff und ist ab sofort erhältlich.
Buch bestellen

Das erste Bild vom Schwarzen Loch/ 15.4.2019

Das erste mal wurde ein Bild von einem schwarzen Loch gemacht. Über 60 Institute weltweit haben bei der Entstehung dieser Abbildung mitgeholfen. Und so ist dieses Foto nicht nur astrologisch äusserst bemerkenswert, sondern es ist auch ein beeindruckendes Bild dafür, was möglich ist wenn Menschen zusammenarbeiten.
Weitere Informationen zum Schwarzen Loch im Artikel der NZZ und im Spiegel Online

Aufgehnde Erde/ 21.2.2019

Vor 50 Jahren wurde das erste Foto der Erde aus dem All gemacht und zum ersten mal sahen die Menschen die Erde als ganzes. Die aufgehenden Erde versetzte die Astronauten ins Staunen und William Anders, Nasa-Astronaut und Mitglied der Besatzung von Apollo 8, sagte später: "Wir haben den ganzen Weg zurückgelegt, um den Mond zu entdecken. Was wir entdeckt haben, ist die Erde."
Was dieser Perspektivenwechsel, der Blick aus dem All auf die Erde, für die Menschen bedeutet, beleuchtet der folgende Artikel von SRF und noch tiefer geht der Film Earthrise von Emanuel Vaughan-Lee darauf ein.

Artikel von SRF
Film Earthrise und weitere Informationen auf der Website von Global Oneness Project

Sounds of Silence/ 8.11.2018

- Also, erklären Sie das mal: Wie findet man eine Oase der Stille im Berner Bahnhof? Man setzt sich irgendwo nieder und hört hin. Hört nach innen. Man nennt das landläufig Meditation. Manchmal geht Meditieren an einem lauten Ort besser als in einem stillen Raum, wo jedes Knacken plötzlich unglaublich laut klingt – und störend. Wenn man nicht bereit ist, wird man die Stille nirgendwo finden. (...) Niklaus Brantschen sagt auch: Stille ist nichts für Feiglinge.
-Warum braucht es Mut, sich der Stille zu stellen? Vielleicht, weil die meisten von uns es nicht gewohnt sind? Und weil man in der Stille sich selbst begegnet.
Man kann Stille nicht auf Lautlosigkeit reduzieren. Sie hat auch etwas mit Ruhe, mit In-sich-selbst-Ruhen zu tun.
-Was raten Sie Menschen, die mehr Stille möchten? Nicht zu weit weg suchen! Die Stille ist näher als man denkt. (...)Tun Sie mal nichts, aber das mit ganzem Herzen!

Auszüge aus dem Interview der Berner Zeitung mit Kurt Stadlemann Kurator des Museums für Kommunikation Bern, zur Ausstellung "Sounds of Silence".
Ausstellung „Sounds of Silence“ (9.11.18-7.7.19) im Museum für Kommunikation Bern
Ganzes Interview in der Berner Zeitung

Friendship Bench in Zimbabwe / 19.10.2018

How a bench an a team of grandmothers can tackle depression.
Zimbabwe is pioneering a groundbreaking mental health program with stunning results.
Article from BBC

Generation Portraits / 28.08.2018

In this German Interview grandparents and grandchildren all over the world have been asked what their wishes for life are, what it means to be free and what they especially like about each other.
German Interview in Annabelle

 

New German Book / 02.08.2018

We are happy to preannounce our new German book "Das Heillige im Altag wieder entdecken: Spirituelle Ökologie in der Praxis". This book is the German translation of "10 Practices to Reawaken the Sacred in Everyday Life" from L. Vaughan-Lee an Hilary Hart.
For more information about the German book or to order it please go to the German page.

The Life of Buddhist Nuns in Burma / 29.06.2018

German Article about what it means to be a Buddhist nun in Burma, facing the difficulty of living a spiritual life as woman in Burmese culture. 
German Article in NZZ

 

Impact Journalism Day / 04.06.2018

On June 16th the Impact Journalism Day takes place again. On this day 50 media outlets will feature stories about positive solutions to the pressing problems of our time. Also the Swiss Newspaper Tagesanzeiger and TV-Channel SRF will take part. But already now many of those inspiring projects are shown on the website of the Impact Journalism Day; for example the Octopus Project in Madagascar, Shower on Wheels for the Homeless in the USA or Sack Gardening in Uganda.
Website Impact Journalism Day

 

Life at Gebchak Gonpa / 01.03.2018

Due to the Tibetan New Year the Gebchk Gonpa monastery has posted new photos. With pictures from the temple, the garden and the amazing Himalaya mountains the monastery offers a precious insight in the simple and on the same time very special life of the nuns.
Photo series of Gebchak Gonpa

 

Bhutan Today / 15.2.2018

Bhutan is known for it's gross national happiness. The Himalaya kingdom is proud of it's traditional Buddhist culture and science and technology development are imported with care. The country only started to open up and is still very isolated. The Irish photographer Cathal NcNaughton has traveled trough Bhutan documenting the changes which are slowly taking place.
Photo Collection in the Spiegel Online